Jungunternehmerförderungen

Unter welchen Voraussetzungen gelte ich als Jungunternehmer?

Jungunternehmer sind Personen, die

  • Erstmals wirtschaftlich selbständig tätig sind bzw. während der letzten fünf Jahre vor Gründung bzw. Übernahme nicht wirtschaftlich selbständig waren.
  • Bisherige unselbständige Tätigkeit aufgeben.
  • Das Unternehmen tatsächlich führen (bei Gesellschaften mind. zu 25% direkt beteiligt und handelsrechtlicher Geschäftsführer).
  • Es muss sich um eine Gründung/Übernahme eines KMU handeln.
  • Für Tourismus- und Verkehrsbereich gelten eigene Bestimmungen.

Wo kann ich als Jungunternehmer eine Förderung erhalten?

Jungunternehmer mit Ausnahme der Sparten Tourismus und Verkehr werden von der AWS (Austria Wirtschaftsservice GmbH.) und der SFG (Steirische Wirtschaftsförderungs GmbH.) gefördert. Im Bereich Tourismus und Verkehr gelten eigene Bestimmungen.

Welche Förderungen erhalte ich als Jungunternehmer?

  • Garantienfür materielle Investitionen, Grundstückskauf, Fahrzeugkauf, Betriebsmittel
  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss und Kleinkredit für materielle Investitionen
  • Es können Zuschüsse, Kredite und Haftungen kumulativ in Anspruch genommen werden.
  • Für Tourismus gelten eigene Bestimmungen.

Muss das Unternehmen bei Antragstellung schon gegründet sein und der Gewerbeschein vorliegen?

Nein, die Antragstellung ist bereits in der(konkreten) Planungsphase möglich. Die Förderung kann allerdings erst dann ausbezahlt werden, wenn alle Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind, dh. auch das Unternehmen gegründet wurde und alle notwendigen Berechtigungen vorliegen.

Was ist ein Businessplan und woraus besteht dieser?

Der Businessplan ist ein schriftlicher Geschäftsplan des kapitalsuchenden Unternehmens in dem Ziele, Strategie und Vorhaben aufgeführt und quantifiziert werden.
Die Bestandteile des Businessplans sind:

  • Beschreibung des Unternehmens und des Managements
    Hier sollten Rechtsform, Eigentumsverhältnisse, wesentliche Beteiligungen der Gesellschafter und Konzernverhältnisse zusammengeführt werden.
    Weiters sollte die Beschreibung, das Management und die Schlüsselkräfte sowie eine Bilanz und GuV der letzten drei Geschäftsjahre beinhalten.
  • Unternehmensgegenstand
    Neben einer Produktbeschreibung sollten Sie unbedingt darauf eingehen, was Ihr Produkt/Dienstleistung genau von den anderen unterscheidet und welche Eigenschaften den Wettbewerbsvorteil sichern.
    Beschreiben Sie die Produktionsprozesse, Kapazitäten, notwendiges Personal sowie zugrunde liegende Technologien und Techniken. An dieser Stelle müssen auch etwaige Lizenzen oder Patente erwähnt werden.
  • Darstellung des Marktes
    Qualitative und quantitative Aussagen über Marktgröße und -volumen, aber auch Zukunftstrends sowie die Vertriebsstrategie (Vertriebskanäle, preisliche Positionierung, Kommunikation) sollte man hier wieder finden.
  • Beschreibung des Projekts samt Umsetzungsplan
    Die wesentlichen Punkte sind hier: Zielsetzung des Projekts, Darstellung der Projektkosten, geplanter Kapitalbedarf samt Darstellung der geplanten Finanzierungsstruktur.
    Eine Planrechnung sollte sich auf die kommenden drei bis fünf Jahre erstrecken. Setzten Sie Meilensteine, um die Zielerreichung messen zu können.
  • Planung
    die Planung soll eine 3-Jahresplanung, Investitionsplanung, Finanzplanung sowie Personalplanung enthalten.
  • SWOT-Analyse
    Die Stärken, Schwächen, Chancen und Risken Ihres wirtschaftlichen Umfelds.